AMUSA GmbH Logo
- Über uns - Vorteile - Download - Fachliches - Angebot - Kontakt
Offsetdruckmaschinen

Bei dem Umgang mit Offsetdruckmaschinen kommt der Bediener mit einer Vielzahl von Gefahrstoffen in Berührung. Dabei kann es zu verschiedenen Aufnahmemöglichkeiten kommen und man sollte sich davor schützen. Diese Aufnahmemöglichkeiten sind inhalativ ( Einatmen), dermal ( durch die Haut) und oral ( durch den Mund).

Die Aufnahme durch Einatmen hat hierbei die größte Bedeutung. Bei der Benutzung von Reinigungsmittel mit leichtflüchtigen Lösemittel sowie Aerosole wie Lacke, Farbe und Stäube zu Kontakten kommt, ist es sehr schwierig, sich dagegen zu schützen. Es reicht manchmal nicht aus, sich mit Atemmasken zu schützen. Die Firma sollte testen, ob es nicht schwer verdunstende Lösemittel oder Aerosole gibt. Wenn es mit diesen Stoffen nicht gelingt, die Atemluft sauber zu bekommen, hilft nur noch eine technische Lösung wie Absauganlagen. Der zweithäufigsten Bedeutung kommt die Aufnahme durch die Haut zu. Hautresorptive Stoffe sind organische Lösemittel. Diese können auch über die gesunde Haut in den Körper gelangen. Der beste Schutz hiergegen ist es, unbedingt Schutzhandschuhe zu tragen. Die dritthäufigste Möglichkeit ist die Aufnahme von z.B. Lösemittel durch Verschlucken. Mit Verschlucken ist nicht unbedingt die Möglichkeit durch Trinken gemeint, obwohl dies auch immer wieder passiert, sondern die indirekte Aufnahme durch Anreicherung von Lösemittel in fetthaltigen Lebensmittel. Daher sollte man niemals Lebensmittel in der Nähe von Lösemittel lagern und nicht vergessen nach dem Kontakt mit Lösemittel immer die Hände zu waschen. Natürlich darf man auch keine Getränkeflaschen mit Lösemittel füllen. Der nächste könnte ohne Wissen daraus trinken und sich lebensgefährlich verätzen. Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, kontaktieren Sie uns, ihr AMUSA Team.

Autor: Karl- Heinz Hellmann


© 1992-2018 AMUSA GmbH - no reprint allowed - Impressum